Neuigkeiten aus Teichwolframsdorf

 

Im Stillen haben wir immer davon geträumt, Trinkwasser auf unserem Platz zu haben, was für uns gleichbedeutend mit einer gut funktionierenden Sanitär-anlage war.Diese große Herausforderung haben wir nun in diesem Sommer gemeistert.

Wir haben Wasser auf unserem Platz!

Ein Sanitärcontainer mit Heizung und Warmwasser, zwei Duschen, zwei Toiletten, zwei Urinalen und vier Waschbecken kann von unseren Sport-freunden genutzt werden. Im Vereinsheim kommt Wasser, auch warmes, aus der Wand. Den Sportfreunden, die während der tropischen Sommerhitze die dafür erforderlichen Leitungen mit in die Erde verlegt haben, gilt Anerkennung und Dank. Jedoch ohne ein gut geschnürtes Sponsorenpaket, an dem das Thüringer Innenministerium, die Sparkasse Gera - Greiz, die Firma Breckle und unsere Agrar GmbH beteiligt waren, wäre unser Traum nicht in Erfüllung gegangen. Der Verein dankt, danke auch an den Kreissportbund Greiz für die organisatorische Unterstützung.

 

 

Hundesport auf hohem Niveau

 

Am 14. und 15.03.2015 haben wir vom Hundesport Teichwolframsdorf e. V. ein Ausbildungsseminar mit Thomas Lapp aus Maintal organisiert. Thomas Lapp hat sich seit 1976 dem Hundesport verschrieben. Er qualifizierte sich 29 Mal mit 13 verschiedenen Hunden für den Landesgruppenausscheid,

18 Mal für die Bundessiegerprüfung und 4 Mal für die WUSV - Weltmeister-schaft mit sehr guten und vorzüglichen Ergebnissen.

Hundeausbildung hat Thomas von der Pike auf verinnerlicht.

Er trainiert Hunde und gibt sein Wissen in Form von Workshops und Seminaren an Hundefreunde weiter. Seine Arbeitsweise ist durchdacht, fair und klar für Hund und Hundeführer.

Warum bestellt ein kleiner Verein einen solchen Trainer zum Seminar und wie konnte das finanziell bewältigt werden? Nach dem nicht zufrieden stellenden Ergebnis der Herbstprüfung 2014 haben wir die bisherige Ausbildung hinterfragt. Schnell kam die Idee eines Seminars auf. Hierfür gibt es viele Anbieter auf dem Markt. Wir entschieden uns für Thomas Lapp, weil Mitglieder, die ihre Hunde erfolgreich im VPG-Sport führen, ihn bereits kannten. Finanziell stemmten wir die Veranstaltung zum Einen über die Einnahmen von Teilnehmern und zum Anderen über Sponsoren, ohne die diese Maßnahme nicht möglich gewesen wäre.

Wir luden Sportfreunde aus umliegenden Vereinen ein. Hundesportler aus Reichenbach, Rochlitz, Crimmitschau und Lucka meldeten sich an. Damit uns das Wetter nicht böse überrascht, haben wir uns in der Reitanlage Scholz in Langenbernsdorf eingemietet, wo wir ideale Bedingungen vor fanden.

Am Samstag- und am Sonntagmorgen versammelten wir uns jeweils zum theoretischen Teil. Thomas Lapp erklärte und zeigte an Beispielen, wie Hunde Informationen aufnehmen, diese umsetzen und wie eine sinnvolle, faire Ausbildung gelingen kann.

Nach dem Mittagessen begannen wir mit dem praktischen Teil. Die Hundeführer holten einzeln ihre Hunde in die Reithalle. Es waren Schäferhunde, Dobermänner, ein Irish Setter, ein Boarder Collie und ein Airedale Terrier dabei. Manche waren von der ungewohnten Umgebung der Halle zuerst beeindruckt. Doch bald zeigten sich alle vorgeführten Hunde sicher und frei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Bilder auf der Seite "Bilder / Veranstaltungen"

 

Thomas schaute sich an, wie die einzelnen Teams arbeiten. Dabei wurde nicht auf eine Schauvorführung Wert gelegt, sondern auf das, was die Hundeführer verbessern wollten. So holte sich der eine Tipps, wie der Sprung über die Einmeter Hürde besser gelingt, den anderen interressierte die Konditionierung der Aufmerksamkeit, oder das Trainieren des Blickkontaktes unter Ablenkung und vieles andere.

Hundeausbildung hat heute ein höheres Niveau als vor Jahren. Es wird verstärkt auf eine freudige und freie Verhaltensweise bei der Arbeit der Hunde geachtet. Hunde, die mit eingezogener Rute und gesenktem Kopf bei Fuß laufen, sich während der Sitz-, Platz- oder Stehübung lecken, verraten unfaire und Konflikt behaftete Lernmethoden. Ausbilder wie Thomas Lapp vermitteln Hundeausbildung, die effizient und erfolgreich ist sowie Hund und Hundeführer Spaß macht. Diese trägt maßgeblich dazu bei, dass sich Hundeführer über Motivation, Konsequenz, Kommunikation und Lernverhalten in der Ausbildung bewusst werden. Thomas Lapp ist ein Hunde- und ein Menschenfreund, dem es gelingt, beide miteinander als Team zu verbinden.

 

Wir danken ihm und seiner Lebensgefährtin Beate für ihr Kommen und ihr Engagement. Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren, Danke an Frau Scholz für die Möglichkeit der Hallennutzung. Danke an alle, die für das leibliche Wohl gesorgt haben. Danke für das Interesse und die Teilnahme an alle Sport- und Hundefreunde.

 

Mit sportlichen Grüßen

die Mitglieder des Hundesport Teichwolframsdorf e. V.

 

 

Aus Liebe zum Hund...

treffen wir uns wöchentlich mehrmals, versorgen die Vierbeiner verantwortungsbewusst, lernen und arbeiten mit ihnen und haben Gleichgesinnte gefunden, die in der Gruppe gemeinsam diesem schönen Hobby viel Zeit opfern.

Aus diesem Grund gibt es unseren Verein,

den Hundesport Teichwolframsdorf e.V.

Wir sind jetzt im 7. Jahr unseres Bestehens.

Wir konnten einen Schutzdiensthelfer gewinnen, auch wenn wir dabei über die Grenze gehen mussten (Tschechien). Damit hat die Qualität unserer Ausbildung einen weiteren Schritt nach vorn genommen.

In der Vereinsführung haben wir Stabilität erreicht. Es wird an einem Strang gezogen, und ein ausgewogenes Vereinsleben steht im Vordergrund.

Mit der Veränderung in der Gemeindeverwaltung haben auch wir die Beachtung gefunden, die uns gebührt.

Das ist auch Voraussetzung dafür, dass wir im Jahr 2015 eine größere Investition im Bereich unseres Trainingsplatzes in Angriff nehmen können. Wir verfügen derzeit nicht über ausreichende Sanitärkapazität. Eine Notlösung besteht nur für unsere Frauen. Mit Zustimmung der Gemeindeverwaltung errichten wir eine Sanitäranlage (Container) mit Duschen, WC und Waschmöglichkeiten. Dazu schließen wir unser Grundstück an das öffentliche Trinkwassernetz an. Wir haben Sponsoring Möglichkeiten aufgetan, die uns die Möglichkeit bieten, dieses Projekt zu finanzieren, selbstverständlich aber auch mit enormen Eigenleistungen durch unsere Mitglieder.

Ab 01.01.2015 ist unsere gesamter Verein Mitglied des Landessportbundes. Der Beschluss zu diesem Schritt wurde einstimmig in der Mitgliederversammlung gefasst.

In 2014 haben wir die Umfriedungsmaßnahmen komplett abgeschlossen. Unsere Anlage kann sich sehen lassen, und das alles aus eigener Kraft.

2014 waren wir aus unserer Sicht wieder recht erfolgreich. Unsere Mitgliederzahl ist von 21 auf 28 angewachsen. Wir haben zwei Prüfungen mit unseren Hunden durchgeführt. Unser Vereinsleben haben wir mit einer Partnerschaft in die tschechische Republik bereichert. Unser Trainings-niveau ist weiter angestiegen.Das zeigt sich auch darin, dass Gäste aus anderen Bundesländern zu uns zum Training kommen.

Erstmals haben wir zur Jahreshauptversammlung Kinder in unseren Verein aufgenommen. In den Sommerferien 2015 führen wir für unsere Kinder und Jugendlichen ein Trainingslager durch.

Im März starten wir die erste Weiterbildung auf unserem Platz. Es wird ein Wochenende mit den Hundeprofis, Thomas und Beate Lapp. Hierzu sind auch Gäste herzlich eingeladen!

Das Jahr 2014 ist mit Erscheinen dieses Artikels schon Geschichte.

Wir wünschen allen Vereinsmitgliedern, ihren Familienangehörigen, unseren Freunden und

unseren Sponsoren ein gutes Jahr 2015.

Soll uns weiter die Liebe zu unseren Hunden und damit die Freude am Hundesport Begleiter sein!

Wer mehr über uns wissen will, kann sich auf der Homepage informieren und wer mitmachen will, am besten mittwochs ab 17 Uhr auf unserem Platz, im neuen Jahr erstmals am 14. Januar. Auch 2015 sind neue Mitglieder herzlich willkommen. Hunde können alle trainiert werden, alle, mit und ohne Abstammungsnachweis, kleine und große. Wir freuen uns über jeden, der den Weg zu uns findet

 

Uwe Staps

1. Vorsitzender

"Dem Hunde, wenn er gut erzogen,

wird selbst ein weiser Mann gewogen" 

 

Johann Wolfgang von Goethe

Das Wandern ist nicht nur des Müller`s Lust…

 

 

Sonntag, der 25. September, ein wunderschöner, sonnig warmer Herbsttag, lockte viele Wanderer, Walker und Radfahrer in den Werdauer Wald.

Auch wir machten uns mit unseren Hunden auf Tour. Treffpunkt war der Parkplatz „Weidmannsruh“, wo es erstmal ein großes „Schnüffeln und auch Begrüßungsgebell“ unserer Vierbeiner gab.

Von dort starteten wir eine ausgiebige Wanderung, die uns durch den herbst-lichen Wald führte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rocky, das „Zugpferd“, immer vornweg, es roch überall zu gut nach Reh, Wildschwein, Hase und Co.

Unsere Andrea hielt am Elferteich für alle eine Überraschung bereit, die Zweibeiner stießen mit einem Schluck selbst gemachten Holunderlikör auf

den schönen Tag an, die Vierbeiner durften Hundekekse naschen, toll, danke Andrea!

 

Der Weg führte uns in großer Runde weiter, bis auch Tara mit Willi uns noch erreicht hat. Warnrufe von hinten signalisierten die Fahrrad fahrenden Ausflügler, da hieß es, Hunde kurz fassen, denn einige von ihnen mögen Fahrradfahrer überhaupt nicht…

 

Nach gut eineinhalb Stunden hatten wir das einladende Gasthaus „Weidmannsruh“ wieder erreicht, Mensch und Hund suchten Labe und Entspannung im Schatten des Biergartens.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Essen war wunderbar, die Getränke gesponsert von den frisch gebackenen Großeltern Familie Zetsche, danke! Auch an die Hunde war gedacht, mehrere Frischwassernäpfe standen für sie bereit.

Es war ein guter Tag für alle…

 

 

Hanna Heinz

 

 

 

Unser Sommerfest 2016

 

Der Chef hatte eine Idee:

„Wollen wir zum Abschluss des Trainingslagers der tschechischen Sportfreunde aus Ostrov am Samstag, dem 20. August 2016, ein Sommerfest veranstalten? Mit oder ohne Öffentlichkeit?

Diese Frage wurde zuerst im Vorstand diskutiert und nach Zustimmung an die Mitglieder heran getragen. So wurde aus der Idee eine tolle Veranstaltung, die in der Vorbereitung aber jede Menge Arbeit mit sich brachte, wie

 

•Organisation einer ansprechenden Werbung,

•ein Programm musste kreiert werden,

•wir brauchten Sitzgelegenheiten,

•hausgebackener Kuchen sollte im Angebot sein, wer bäckt was?

•woher holen wir Getränke, welche und wie viel?

•wer liefert Roster und Rostbrätel, wer bedient den Grill?

•was machen wir, wenn die Vorräte nicht reichen?

•brauchen wir Mikrofon und Platzlautsprecher?

 

Die Aufgaben waren schnell verteilt, bereitwillig hat jeder das übernommen, was er am besten konnte. Dann begann auch gleich der praktische Teil, denn wir wollten ja im Rahmen eines Programms den Besuchern zeigen, was wir so jede Woche mit unseren Hunden beim Training machen und ob sich die Mühe auch lohnt.

Der Samstag kam und mit ihm viel Sonne, alle Mitglieder brachten sich am verabredeten Platz mit großem Engagement ein, und ganz allmählich füllten sich auch die Zuschauerplätze. Die einzelnen Vorführungen unseres Programms ernteten viel Applaus, Lob und Anerkennung für unsere Trainingsarbeit. Das Tüpfelchen auf das „i“ setzten unsere tschechischen Hundesportfreundinnen, die mit ihren Schäferhunden eine hohe Schule von Gehorsam und Kongruenz zwischen Hundeführer und Hund demonstrierten. Alle waren begeistert. Stellvertretend sei hier eine Zuschauermeinung wieder gegeben:

 

„Es hat mir viel Freude gemacht, diese schönen und gepflegten Tiere in ihrer Arbeit zu erleben. Ich fand es so wohltuend, dass die Spielfreude und die sportliche Hundeherausforderung im guten Gleichgewicht ist. Es wurde mir viel erklärt, was ich so gar nicht wusste und bewunderte die Ausdauer und die Disziplin der Hundebesitzer, toll. Auch, dass alles so perfekt organisiert war, die ordentlichen Bänke mit Sitzkissen, die Verpflegung und der köstliche hausgebackene Kuchen. Ich hatte das Gefühl, dass alle mit Freude und Engagement bei der Vereinsarbeit dabei sind.“

 

Dem konnten wir in unserer Auswertungsstunde kaum noch etwas hinzufügen, wir waren alle froh, dass die „Premiere“ so gut gelaufen ist. Ehrlich, wir hätten uns noch ein wenig mehr Besucher gewünscht. Daraus die richtige Schlussfolgerung zu ziehen, ist der Grundstein für die Vorbereitung des Sommerfestes 2017.

Hanna Heinz

 

Die Fotos wurden für uns von unserer tschechischen Sportfreundin

Aneta Hoffmeisterova geschossen.

Gruppentraining

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Schülerinnen Lisa und Paula führen eine Begleithundprüfung vor

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sportfreund Ulf Regner arbeitet mit Welpen

Elemente nach der IPO mit Martin Zrubek

 

Begleithundpokal 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das erste Mal,dass die Frühjahrsprüfung an einem Sonntag stattfand, bescherte uns viele Starter und Gäste. Sogar aus Tschechien waren Hundsportfreunde angereist. Der Leistungsrichter Maik Riemenschneider hatte voll zu tun mit den

5 Begleithundprüfungen (BH) und den

7 Schutzhundprüfungen (SPr 1-3).

Los ging`s mit der Chipkontrolle und zeitgleich legten die Sachkundeprüf-linge ihren Nachweis in Schriftform ab.

 

Johannes und Arthos, das neue Dreamteam, Paula, die jüngste Starterin mit Engy, Doreen und ihre süße Una, Silke mit Nele, die etwas verzaubert wirkte, und Susanne vom HSV Triptis mit Argos waren die Starter. Silke hatte auf alle Fälle die Lacher auf ihrer Seite, da Nele sich mitten in der Prüfung in typischer Berner Sennenhundruhe Zeit für einen Hundehaufen nahm. Entstand so das Wort "Scheißprüfung"?

 

Nachdem die BH-Prüfungen allesamt gut abgelegt waren, ging`s mit den Schutzhundprüfungen zur Sache. Schutzdiensthelfer war unser Martin Srubek aus Ostrov. Der erste Starter in der SPr 1 war Gerd Breckle mit Faro, der leider nicht die gewünschte Punktzahl schaffte. Der zweite Weiße Schweizer Schäferhund Coco von Gerd aber war erfolgreich. Aneta Hoff-meisterova startete in der Prüfung mit Chacc von Jucaso, der mit 98 Punk-ten absoluter Spitzenreiter wurde. Anna Baumgartner mit dem Weißen Schweizer Schäferhund Happy King bestand diese Prüfung ebenfalls sehr gut, Uwe Staps schaffte mit seinen beiden Airedale Terriern Anne und Axel die SPr 3, Klasse! Krystina Dietlova aus Tschechien legte mit Geromino die SPr 2 erfolgreich ab.

 

Nun war es aber Zeit für eine Stärkung, das Küchenteam hatte fleißig vorgesorgt und der Brater für jeden etwas auf den Grill gelegt.

 

Nach der Mittagspause wurde der Verkehrsteil mit den BH-Prüflingen abgegelegt, den natürlich auch alle Teilnehmer super absolvierten. Zur Siegerehrung zeigte sich, dass Größe nicht entscheidend ist, denn unsere "kleene" Paula holte sich für die zweitbeste Prüfung den größten Pokal. Sieger bei den Schutzhundprüfungen war Aneta aus Ostrov.

 

Nachdem unser Prüfungsleiter Kurt Kröber noch abschließende Worte zur gelungenen Püfung sprach, fragte uns der Richter, warum wir denn keine komplette IPO-Prüfung laufen, vielleicht fänden wir ja Freude dran, die Hunde geben es her. Schau`n wir mal! Unser Chef Uwe Staps beschloss dann mit den Worten, dass wir stolz auf unseren kleinen fleißigen Verein sein können, den sehr gelungenen Tag.

Allen Teilnehmern nochmals herzliche Glückwünsche und den Helfern im Umfeld größes Lob. So ein kleiner Verein braucht eben fleißige Bienchen!

 

Andrea Schlutter